ADDITIVE MANUFACTURING

Die Euro-K GmbH setzt RP-Verfahren bereits seit längerem in wirtschaftlich sinnvollen Bereichen ein.

Additive Manufacturing

Hierzu zählen unter anderem die Entwicklung (z.B. Brenner für verschiedenste Kraftstoffe wie Gase, Pulver und Flüssigkeiten), Bauraumuntersuchungen und die Fertigung von Kundenmodellen sowie Designstudien. Speziell in der Entwicklung von Funktionsbauteilen, deren Verhalten zu simulieren oftmals sehr zeit- und kostenintensiv ist, kann durch die Anfertigung von funktionalen Prototypen eine deutlich größere Anzahl an Designs direkt getestet werden. Die Ergebnisse dieser Tests werden parallel zur Validierung der Simulationen genutzt und verbessern damit maßgeblich die Qualität nachfolgender numerischer Simulationen, auch in anderen Projekten. Zu den bei der Euro-K GmbH bereits angewandten RP-Verfahren zählen das Fused Depositioning Modeling, die Direct Light Processing-Stereolithographie, Selective Laser Sintering oder das Selective Laser Melting. Die für das jeweilige Verfahren zu beachtenden Regeln und Randbedingungen werden bei der Euro-K GmbH durch eine fertigungsgerechte Konstruktion berücksichtigt und umgesetzt, wodurch sich die Herstellungskosten für Prototypen deutlich vermindern lassen.